22. Internationale Elbefahrt 2016

Elbe-Tipps :: Achtung Spione

Was verbindet man mit Dresden? Semperoper, Zwinger, Blaues Wunder, Gemäldegalerien alter und neuer Meister, … alles schöne, friedliche Sehenswürdigkeiten.
Eher selten steht auf einem Besuchsprogramm das Militärhistorische Museum der Bundeswehr. Es wartet dieses Jahr mit der empfehlenswerten Sonderausstellung „Achtung Spione - Geheimdienste in Deutschland 1945 – 1956“ auf. Die Ausstellung gibt Einblicke in die Entstehung und die Wirkung der Stasi auf der DDR-Seite und der Organisation Gehlen auf der bundesdeutschen Seite. Gezeigt werden authentische Sonnenbrillen und Schlapphüte ebenso wie eine Minikamera und eine Wasserstoffbombe.

Militärhistorisches Museum Dresden

Elbe-Tipps : Geesthacht

Die Etappe nach Geesthacht endet schon außerhalb des Ortes im Bootshaus. Der Weg bis zur Schleuse bzw. bis zum großen Sperrwerk zieht sich ganz schön in die Länge. Aber ein Abendspaziergang bis zum Schiffsanleger am Uferpark sei empfohlen.
Die gemeinsame Schleusung auf der Etappe nach Hamburg wird sicher ein Erlebnis.

  • 2016_Geesthacht_Bootshaus1
  • 2016_Geesthacht_Bootshaus2
  • 2016_Geesthacht_Einfahrt_Schleuse

Simple Image Gallery Extended

Elbe-Tipps :: Lauenburg

Auf der Etappe nach Geesthacht liegt bei Kilometer 569 am rechten Elbufer die Schifferstadt Lauenburg. Für einen Rundgang durch die Altstadt wird angeraten, zunächst komplett an Lauenburg vorbei zu paddeln. Am Ende der Bebauung liegt ein Ruderbootshaus mit Steg, bzw. befindet sich sandiges Ufer zum Anlanden und Aussetzen.
Hier erreicht man sofort die schmalen Gassen mit den sehenswerten Fachwerkbauten aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Ein kleines Museum bietet Einblicke in die Elbeschifffahrt der vergangenen Zeiten. Um jedoch einen Blick über das Land zu erhalten, bedarf es eines kurzen aber heftigen Aufstiegs in die Oberstadt. Es lohnt sich unter anderem wegen des sogenannten Askanierblickes vom Schlosspark aus!

  • 2016_Lauenburg_Altstadt1
  • 2016_Lauenburg_Altstadt2
  • 2016_Lauenburg_Askanierblick

Simple Image Gallery Extended

Elbe-Tipps :: Bleckede

Am Kilometer 550 quert die Fähre von Bleckede nach Neu Bleckede die Elbe. Unmittelbar am Fähranleger ist die beste Möglichkeit, das Boot für einen kleinen Stadtbummel aus dem Fluss zu nehmen. Schon nach wenigen Minuten Fußweg gelangt man in den kleinen gepflegten Ort.
Im Schloss lädt das sogenannte Biosphaerium Elbtalaue ein, die Biologie des Elbtals um Bleckede näher kennenzulernen. Geöffnet ist ab 10:00 Uhr zum Preis von 7,00 Euro.

  • 2016_Bleckede_Aussetzstelle
  • 2016_Bleckede_Elbe553
  • 2016_Bleckede_Kirche1

Simple Image Gallery Extended

Elbe-Tipps :: Dömitz

Für den Fußweg vom Zeltplatz hinter der Kanalschleuse in Dömitz bis zur Festung sollte schon etwas Zeit eingeplant werden. Oder man landet auf der Fahrt nach Klein Kühren gleich zu Beginn des Tages  unterhalb der Festung ca. am Kilometer 505 an. Ein Rundgang durch die Kasematten ist lohnend. Der bedeutende niederdeutsche Dichter Fritz Reuter verbrachte hier das letzte Jahr seiner Festungszeit (1839-1840). Geöffnet ist dienstags bis freitags ab 10:00 Uhr zum Preis von 5,50 Euro pro Person.
Auf den Bildern ist Militär zu sehen, aber das echte hat die Festung schon 1894 verlassen.

  • 2016_Doemitz_Festung1_Eingang
  • 2016_Doemitz_Festung2_Ausstellung
  • 2016_Doemitz_Festung3

Simple Image Gallery Extended