26. Internationale Elbefahrt

Kanuwandersport tut Deutschland gut

Im Verlauf der 26. Internationalen Elbefahrt 2022 haben die Teilnehmer an den Etappenorten Spenden für bedürftige Mitbürger gesammelt und auch selbst fleißig in die Spendenbüchse Geld eingeworfen. Am Ende waren 740 Euro zusammengekommen.
Es war besprochen worden, dass die Mittel an die Bahnhofsmission in Halle oder an die Tafel in Halle übergeben werden.
Am Donnerstag, den 18. August, waren Harald und Volker zu Besuch bei der Tafel in Halle. An fünf Tagen die Woche werden dort gegen ein wirklich ganz kleines Entgelt Waren an bedürftige Mitbürger abgegeben. Vor Ort konnten sich Harald und Volker ein Bild von den bescheidenen Bedingungen machen, unter denen fast ausschließlich ehrenamtliche Helfer die Lebensmittel und Sachspenden aus den Supermärkten und aus anderen spendenden Verkaufsstellen für die Kunden der Tafel aufbereiten. So sollen die Waren im Rahmen des Möglichen in sauberer und ansehnlicher Form angeboten werden.
„Wir wollen nur Ware anbieten, die wir auch selbst kaufen und essen würden“, sagte die Koordinatorin der Tafel, Frau Jacquelin Gottschalk, bei dem kleinen Rundgang.
Auch Geldspenden sind willkommen. Sie können für Gebäudemiete und Kraftstoff für die beiden Sammelfahrzeuge flexibel eingesetzt werden.
Am Ende des Rundgangs überreichte Harald nicht nur einen selbst gebastelten symbolischen Scheck, sondern auch das echte Geld an Frau Gottschalk, die sich im Namen aller herzlich bedankte.
Informationen zur Arbeit der Tafel in Halle unter: Hallesche Tafel - Ev. Stadtmission Halle 

2022 08 18 Spendenuebergabe 

2022 - Immer wieder Coswig

Die 26. Internationale Elbefahrt ist beendet. „Viermal“ waren die Teilnehmer in Coswig; zum Start in Coswig Anhalt), zwischendurch im sächsischen Coswig bei Dresden, dann im Etappenort Coswig (Anhalt) und am letzten Tag zur Abschiedsfeier erneut in Coswig (Anhalt).
Vor dem Beginn der Busreise ab Hamburg war wiederum die Kunst des Ladens der Boote gefragt, die die Teilnehmer artistisch und mit einigem Humor bewältigten.
Am späten Samstagnachmittag saßen alle ein letztes Mal in gemütlicher Runde vor dem Bootshaus am Elbekilometer 236. Für Essen und Trinken war reichhaltig gesorgt.
Harald nahm die Gelegenheit wahr, sich bei Peter für seine Fahrtenleitung von Magdeburg bis in die Freie und Hansestadt Hamburg zu bedanken.
Extra angereist aus Leipzig war Uwe, der in Anerkennung seiner Verdienste um den Kanusport an Harald die Ehrenplakette des Sächsischen Kanu Verbandes überreichte – ein würdiger Abschluss der 26. Internationalen Elbefahrt 2022.

  • 2022_07_30_Boote_laden
  • 2022_07_30_Bootstransport_fertig
  • 2022_07_30_Dank_an_Harald

  • 2022_07_30_Dank_an_Peter2
  • 2022_07_30_Dank_an_tollen_Koch
 

Gratulation

Helga FreundNachtrag zur 26. Internationalen Elbefahrt: Helga Freund von der WSG Wittenberg 1962 e.V hat uns mit ihren Vereinsmitgliedern in der letzten Woche aufs Beste in der Lutherstadt betreut. Nebenbei ist sie 35-fache Weltmeisterin im Kanurennsport. Kurz nach unserer Abreise fuhr sie zum 2022 ECA CANOE MARATHON MASTERS CUP nach Silkeborg in Dänemark. Dort startete sie im K1 und im K2 in der höchsten Altersklasse 65-69. Nach Platz 5 im K1 kam sie mit ihrer Partnerin Antje Möller im K2 auf den Platz 1. Die Elbefahrer gratulieren recht herzlich….

 

 

 

 

HH - Hallo Hamburg

2022 07 29 Hamburg GruppenfotoHeute, Freitag 29.Juli 2002, die letzte Paddeletappe der 26. Internationalen Elbefahrt steht auf dem Programm.
Es heißt früh aufzustehen, denn schon für 06:15 ist der Start vorgesehen. Bis dahin sind die Zelte abzubauen und alles im Boot zu verstauen. Ums Frühstück braucht sich keiner kümmern, das bereiten die Gastgeber vom Kanu-Club Geesthacht sehr reichhaltig vor. Nur essen muss man schon selbst.
Ja, und dann geht es los zur großen Schleuse, d.h. an der Gabelung rechts abbiegen.
Eine Paddlerin ist links abgebogen. Zum Glück hat sie ihren Fehler rechtzeitig erkannt, denn das Wehr in Geesthacht ist absolut tödlich!
Und das mit dem Schleusen hat dieses mal ganz toll funktioniert – kaum angekommen ging die Ampel auf Grün und es durfte eingefahren werden.
Damit war viel Zeit gewonnen, um in aller Ruhe mit der ablaufenden Tide nach Hamburg zu paddeln.
An der Tatenberger Schleuse lief alles wie ein Länderspiel und somit war die Einfahrt in die Dove Elbe frei.
Am Ziel in Allermöhe an der Regattastrecke hatte Andrea vom Hamburger Kanu Verband schon die Kaffeetafel vorbereitet. Das Aufbauen der Zelte ging nach dreiwöchigem Üben flott von der Hand.
Zwischendurch mischten sich unter die Teilnehmer zwei Mitarbeiter vom RTL Fernsehen und führten Interviews. Sie wollten viel Wissen über die Elbefahrt und ihre Teilnehmer.
So konnten sich alle auf ein gemütliches Beisammensein mit kaltem Buffet und handgemachter Musik vorbereiten und den Tag ausklingen lassen.
Am frühen Abend kam noch eine email von Grit aus Coswig (Anhalt):
Hallo ihr sportlichen Paddler.
Nach 3 Wochen und vielen Stationen kommt ihr morgen mit dem Bus wieder im Kanuverein Coswig (Anhalt) an. Die Vorbereitungen laufen bereits. Die Kuchen sind im Backofen, die Getränke sind gekühlt und das Abendessen ist auch gesichert. Der Busfahrer Mathias erwartet euch morgen früh gegen 9 Uhr an eurer Abholstelle. Schnell werdet ihr die Boote laden und dann geht's auf die Autobahn. Wir freuen uns auf euch. LG aus Coswig (Anhalt)

  • 2022_07_29_Geesthacht_Schleuse0
  • 2022_07_29_Geesthacht_Schleuse1
  • 2022_07_29_Geesthacht_Schleuse2

  • 2022_07_29_Geesthacht_Schleuse3
  • 2022_07_29_Zeltplatz_Hamburg
  • 2022_07_29_Ziel_Buffet

  • 2022_07_29_Ziel_Buffet2
  • 2022_07_29_Ziel_Fernsehen1
  • 2022_07_29_Ziel_Fernsehen2

  • 2022_07_29_Ziel_Gruppenfoto
  • 2022_07_29_Ziel_Musik
  • 2022_07_29_unterwegs1

 

Prüfung bestanden

Am Mittwoch hatte der Wettergott eine schwere Prüfung für die Elbefahrer.
Sie haben sie mit Bravour bestanden!
Deshalb gab es heute die verdiente Belohnung. „Es war ein Traumtag.“, berichtete der Fahrtenleiter Peter. Der Aufbruch erfolgte früh am Morgen. Josef war wie so oft der erste, der gegen 6 Uhr lospaddelte.
Die Elbe war platt wie ein Bügelbrett. Es war sonnig, jedoch nicht heiß. Ideales Paddelwetter.
Das lud auch zwischendurch zum Verweilen ein, sodass gegen 17:30 Uhr noch längst nicht alle am Ziel bei der Paddlern von Geesthacht eingetroffen waren.
Die Gastgeber hatten alles vorzüglich vorbereitet. Schade eigentlich, dass es schon morgen in aller Frühe weitergeht.
Aber für 07:15 Uhr ist die für alle gemeinsame Schleusung angemeldet. Das muss so sein, denn es soll ja mit ablaufender Flut gepaddelt werden, nicht gegen diese.

Eine unerwartete Überraschung am Ufer des großen Flusses zeigt ein Foto von Daniel -  eine Robbe.

  • 2022_07_28_Lauenburg
  • 2022_07_28_Lauenburg2
  • 2022_07_28_Morgendaemmerung

  • 2022_07_28_Pause
  • 2022_07_28_Robbe4
  • 2022_07_28_Ziel

  • 2022_07_28_unterwegs
  • 2022_07_28_unterwegs0
  • 2022_07_28_unterwegs2

  • 2022_07_28_unterwegs2
  • 2022_07_28_unterwegs3