Wichtiger Hinweis bei Anreise nach Hamburg

Aus organisatorischen Gründen treffen sich diejenigen, die den Bustransfer von Norddeutschland nach Dresden nutzen wollen,

am 08.07.2017

in GEESTHACHT.

Die Fahrzeuge bleiben auf dem verschlossenen Gelände des KC Geesthacht. Am Ende der Fahrt erfolgt für diese Teilnehmer ein Transfer von Hamburg nach Geesthacht, um dort die Fahrzeuge abzuholen.

Der Bus startet beim Kanu Club Geesthacht, Elbeufer 39 in 21502 Geesthacht. Ansprechpartnerin ist Yvonne Philipp.

Geesthacht

 

 

 

 

 

 

 

Grußwort zur 23. Internationalen Elbefahrt 2017

falk donaudeltaGuten Tag, mein Name ist Falk Bruder und ich bin Elbefahrer. Als freier Journalist schreibe ich auch darüber (z.B. im KANU Magazin).

Am 8. Juli geht es wieder los, der Tross der 23. Internationalen Elbefahrt startet dann im tschechischen Usti nad Labem. Ich freue mich darauf, nach 2014 wieder selbst Teilnehmer zu sein und die Elbe drei Wochen lang auf eigenem Kiel zu befahren. Ich wünsche mir und allen Teilnehmern angenehme Temperaturen, freundliche Winde, spannende Erlebnisse und ein harmonisches Miteinander auf dem Wasser und an den Ufern.

Für mich ist die Elbe ein ganz besonderer Fluss, den ich, auch abseits der Internationalen Elbefahrt, auf vielen Kilometern mit den unterschiedlichsten Stimmungen erlebt habe: Frühlingserwachen an den Ufern mit dem ersten scheuen Grün an Baum und Strauch. Herrliche Sonnentage, deren Hitze nur mit einem kühlen Bad erträglich wird. Herbstnebel, dessen mystischer Hauch Entfernungen verschleiert und Geräusche unwirklich erscheinen lässt. Oder den eisekalten Wintertag auf glasklarem Wasser, das selbst noch nicht weiß, ob es den Aggregatzustand von flüssig zu fest ändern soll.

Die Elbe ist für mich deshalb so besonders, weil überall Geschichte zu spüren ist: oftmals tragisch, aber letztendlich doch hoffnungsvoll und voller Freiheiten – war die Elbe doch ehemals Grenzfluss des geteilten Deutschlands.

Außerdem ist die Elbe Deutschlands einzigartiger Strom, der auf seinen 727 Kilometern von der tschechisch-deutschen Grenze bis zur Kugelbake nur durch das Wehr in Geesthacht unterbrochen wird. Das schafft auf so lange Strecke nur noch der Rhein und ermöglicht für mich als Paddler unbeschwertes Vorwärtskommen. Das wird, so hoffe ich, auch so bleiben – die Ausbaupläne gehören jedenfalls in den Reisswolf.

Darüber hinaus ist die Elbe nie langweilig: geschichtsträchtige Städte an den Ufern wechseln ab mit relativ naturbelassenem Lebensraum – abwechslungsreiche Kulturlandschaft, dazwischen langgestreckte Biotope ohne Gleichen mit vielfältiger Tier- und Pflanzenwelt. All das mitten in einem bunten Europa.

Wer die Elbe schon kennt, weiß, was ich meine. Wer es nicht weiß, dem erkläre ich es gerne unterwegs, denn von mir aus kann die 23. Internationale Elbefahrt losgehen. Ich bin nämlich angemeldet. Ihr auch?

 

Grußwort der Wittenberger Kanuten an die Teilnehmer der 23. IEF

Wilkommen in der Lutherstadt WittenbergStädte, die an Flüssen liegen, strahlen immer ein besonders Flair aus. Für Städte, die an der Elbe liegen, trifft dies ganz besonders zu. Deshalb ist es besonders schön, dass die IEF, die 2017 schon zum 23. Mal organisiert wird, vielen die Möglichkeit bietet, die schönen Städte an der Elbe kennen zu lernen.

2017 ist ein besonderes Jahr für die Lutherstadt Wittenberg und wir freuen uns sehr, dass die IEF in der Zeit vom 14. Juli bis 16. Juli  hier Station machen wird. Wer schon 2014 dabei war, kann sich gewiss noch an unsere vielen Baustellen erinnern. Damals haben wir unsere Stadt herausgeputzt für das Jubiläumsjahr und  jetzt liegt die viele Arbeit hinter uns und wir wollen feiern und euch unsere Schätze zeigen: Die frisch renovierte Schlosskirche, die die Königin von Dänemark schon bewunderte. Den Cranach-Altar in der Stadtkirche, dessen ursprüngliche Farben nach der Restaurierung wieder in vollem Glanz erstrahlen. Das neu entstandene Asisipanorama, das in Bildern die Geschichte der Reformation in Wittenberg nacherzählt. Nur drei Gründe von vielen, an dem Programm teilzunehmen, das die Wittenberger Kanuten für euch mit großer Freude vorbereiten.

Die übrigen Gründe kennt ihr sicher: ein naturnaher Fluss, die schönen Elbauen und Kiesbänke, die an warmen Sommertagen zum Baden einladen – in diesem Sinne wünschen wir euch viel Spaß auf den Etappen von Usti n.L. bis Hamburg, Sonnenschein und Rückenwind!

Wir freuen uns auf euch

Eure Wittenberger Kanuten

Essen hält Leib und Seele zusammen

Die Gastgeber in den Etappenorten bereiten sich jedes Jahr ganz speziell auf die Ankunft der Paddler vor. Es wird sowohl für das leibliche Wohl, als auch für ein abwechseliungsreiches Rahmenprogramm gesorgt.

Da sich dies auf einer WEB-Seite nur schwer darstellen läßt, ist unter diesem Link eine Übersicht hinterlegt, die man sich auch gleich auf Papier zum Mitnehmen ausdrucken kann.

Die Angaben beruhen auf Informationen der Gastgeber und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Änderungen sind vorbehalten.